Sonntag, 9. Oktober 2016

ü30Blogger going pink

Bevor ich im letzten Sommer selbst mit der Diagnose konfrontiert wurde, habe ich jedes Jahr Avatare mit rosa Schleifen etc. gezeichnet, um im Brustkrebsmonat Oktober auf die Früherkennung zu aufmerksam zu machen.

In diesem Jahr widmen auch die ü30erinnen dem Thema einen pink beschleiften Aktionstag und ich hatte die Ehre und das Vergnügen, das Logo dafür zu entwerfen:

 

 Seid
aufmerksam,
geht zur Früherkennung!


ab cd ab

Die Venus von Chemo*
März 2016


Seht sie an, die tapfere Mammazone.


Als Nebenwirkung auf die Medikamente zittern ihre Hände und ihre Fingerspitzen sind taub. Trotzdem hält sie den Siegeskranz mit der rosa Schleife stolz in die Höhe: sie hat die Chemotherapie hinter sich!

Man erkennt schon, daß auf dem kahlen Kopf wieder eine Frisur entsteht. Die neuen Haare sind heller als die, die ihr ausgefallen sind. Nennen wir sie „silberbraun“, das klingt charmanter als „grau“. (Die ersten Stoppeln an Kinn und Beinen sind auch wieder da, was sonst?)

Ihre neuen Augenbrauen sind mittlerweile zu erkennen, aber die Wimpern fehlen noch komplett. Als Ausgleich trägt sie dekorative Augenringe als Tribut an die schlaflosen, von wirren Träumen durchzogenen Nächte.

Die Haut hat ein paar trockene, schuppige Stellen, doch ihr Gesicht ist glatt, rosig und faltenfrei, weil es wöchentlich vom Cortison aufgeschwemmt wurde. Am rechten Arm ist die zerstochene und verpflasterte „gute Vene“, aus der wöchentlich vor der Chemo Blut abgezapft wurde, um die vorhandenen Leukozyten zu ermitteln.

Unter einer hübsch hässlichen Narbe am Schlüsselbein sitzt der "Port", von dem aus die giftigen Medikamente in die blaue Hohlvene geleitet wurden. Die zweite Narbe liegt etwas diskreter unter der linken Achselhöhle; dort wurden ihr zwei befallene Lymphknoten samt Metastasen entfernt.

Und dann finden wir bei der dritten Narbe den eigentlichen Star der Show, den linken Mops, in dem sich der Tumor still und heimlich eingenistet hatte, bis sie ihn entdeckte. Man konnte gewebserhaltend operieren und im bekleideten Zustand fällt nicht weiter auf, daß die Form der Brust ein wenig gelitten hat.

Die Frau auf dem Bild ist immer noch sehr schwach und müde und vom Drumherum der langen, anstrengenden Behandlung genervt. Trotzdem lächelt sie, denn es besteht kein Grund zum Heulen.

Ich bin die Venus von Chemo – die schönste Frau der Welt!

* Diese besondere Zeichnung eignet sich wegen der vielen Details nicht als Avatar, aber ich wollte sie euch trotzdem nicht vorenthalten. Sie gehört dazu. 


b cd a

... klickt mal kucken
beim ü30er-Aktionstag




Kommentare:

  1. Hallo Betsi, ich finde die Mammazone auch wunderschön, sie strahlt Tapferkeit auf so sanfte Art aus :)

    Liebste Grüße zu dir <3

    AntwortenLöschen
  2. Die Mamazone ist wirklich schön und sie strahlt, das ist die Hauptsache. Man darf sich nicht unterkriegen lassen. Alles Liebe, Betsi.

    Viele Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
  3. Sehr beeindruckend geschrieben. Das geht unter die Haut ♥

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Betsi, wie sieht die Mammazone Oktober 2016 aus ? Danke für Deine ehrlichen Worte und die Mammazone März 2016. Schön dass Du dabei bist mir Deinen wunderschönen Avataren und Danke für unser schönes Logo für diese Gemeinschaftsaktion.
    Ich wünsche Dir Kraft gute Genesung und einen schönen Sonntag. liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das "Oktober-Modell" hat den Kopf voller grau-brauner Kringellocken (!) und meine Augenbrauen sind auch wieder in voller Stärke/Breite da. Ich seh so aus wie immer, eigentlich.

      Ich bin wieder gesund, auch wenn ich mich noch mit ein paar kleineren Malessen herumschlagen muß.

      Danke für die guten Wünsche! ♥

      Löschen
  5. :-) Liebe Betsi,
    die Mammazone ist wunderschön!
    Und ich bewundere Dich für Deine Tapferkeit und Deine immer währende positive Haltung und Ausstrahlung.
    Fühl Dich umarmt und weiterhin alles Liebe xo :-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Betsi, ich musste deinen Beitrag erst einmal verdauen - ehrlich - mir fehlen die passenden Worte! Ich wünsche Dir das es weiter bergauf geht! Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
  7. Ach ich Danke Dir für Deine Offenheit. Ich glaube es gibt selten eine Schilderung, die so schonungslos ist. Nicht mal der besten Freundin will man das erzählen, weil es damit real wird und weil man sie nicht erschrecken will.
    Aber es ist wichtig, dass man das erzählt bekommt. Weil sonst glaubt man es einfach nicht.
    Ich freue mich, dass es Dir wieder soweit gut geht. Und hoffe ganz fest, dass das auch so bleibt. LG Sunny

    AntwortenLöschen
  8. Betsi, ich kann mich noch an die Aktion 2015 erinnern - da ging nix! Wie schön, dass wir es nun alle zusammen gewuppt haben und Du sogar mit dabei bist! Danke für das tolle Bild für unsere wichtige Aktion! Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  9. Am Liebsten würde ich zu Mammazone hinrennen und sie umarmen!
    Die Geschichte ist sehr bewegend und emotionell stark, trotzdem finde ich es gut, dass Mammazone kein Mitleid für ihre Krankheit will, dass sie Humor besitzt und sehr tapfer zwischen uns ist!
    Danke für deinen Beitrag und für das wunderschöne Logo.
    Weiter so! Du schaffst das schon!
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Bin vor kurzem auf einem anderen Blog auf diese Aktion/Thema gestoßen und finde es super, daß dieses Thema auf mir bekannten Blogs angesprochen wird - auch bei dir!

    Brustkrebs ist ein ernstes Thema, wobei man dazu nicht genug vorsorgen kann. Es ist einfach ein sicheres Gefühl zu wissen, wie es um die eigene Gesundheit in diesem Bereich steht.

    Auch wenn mich dieses Thema nicht betrifft, so habe ich dennoch die Aktion auch auf meinem Blog aufgegriffen und einen Beitrag darüber verfasst - du findest ihn hier: http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2016/10/going-pink-pink-ribbon-brustkrebsmonat.html

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen